Praktikum auf Fet

Ab August 2019 waren wir für zweieinhalb Monate in Hella, Island auf dem Gestüt Fet. Dort konnten wir neben der täglichen Stallarbeit viele tolle Pferde trainieren und wertvolle Erfahrungen sammeln. An den Wochenenden hatten wir jeweils die Möglichkeit die Insel zu erkunden.

 

Es war schon immer ein Traum von uns beiden in Island in einem Pferdestall ein Praktikum zu machen um die Heimat unserer geliebten Pferde besser kennen zu lernen. Ganz zufällig haben wir uns dann mal gemeinsam darüber unterhalten und direkt ein Zeitfenster gefunden. Die Suche nach dem geeigneten Hof hielt sich kurz, da Nafni - Amélie’s Pferd – auf Fet gezogen und ausgebildet wurde. Ziemlich schnell hatten wir dann auch die Zusage von Ólafur Andri Gudmundsson und unserer Reise nach Island stand nichts mehr im Weg.

Fet ist eine Pferdezucht im Süden von Island mit rund 120 Pferden aus der Eigenzucht. Der Hof gehört Karl Wernersson und wird von Ólafur Andri und seiner Frau Bylgja Gauksdottir, die beide Hólar absolviert haben, geleitet. 15 bis 60 Pferde (je nach Jahreszeit und Trainingsphase) sind jeweils im Stall und werden fast täglich trainiert. Zuerst haben wir nur zu viert auf dem Hof gearbeitet. Nach zwei Wochen kam dann ein Reiter aus Deutschland dazu, der vorbereitend für Hólar auf Fet arbeitete. Ab Ende September verstärkte noch Sarina Nufer unser Schweizer JuJu Team.

Dinah mit Veigar frá Feti (5-jähriger Fünfgang -Wallach) / Amélie mit Ösp frá Háholti (25 jährige Zuchtstute auf Fet und u.a. Mutter von Nafni)

Wir hatten uns schnell an den Alltag auf Fet gewöhnt und uns wie zu Hause gefühlt. Unser Tag startete jeweils um 7.30 Uhr mit dem Füttern der Pferde im Stall. Danach haben wir gemeinsam gefrühstückt und um 8.30 Uhr begann unsere Arbeit. Nach dem Pferde von der Weide holen, Boxen ausebnen und neu einstreuen, konnten wir unsere je 6 - 7 zugeteilten Pferde individuell trainieren. Die gemeinsamen Mittagessen und das Füttern am Abend vervollständigten unser Programm. Vor allem im Spätsommer waren wir aber auch immer mit dabei, wenn Stuten von den Hengsten abgeholt oder die Pferde auf

andere Weiden verschoben wurden. Zusätzlich konnten wir bei allen anfallenden

Arbeiten mithelfen. Bild: Die Zuchtstuten und Fohlen von Fet durch die Ohren von

Náð frá Feti. 

Die Pferde, die wir trainierten, waren zwischen 3 und 18 Jahre alt. Vom ersten Reiten in der Gruppe, über das Eintölten bis hin zum Gang- und Dressurtraining konnten wir viele Erfahrungen sammeln und bekamen immer wieder wertvolle Inputs von Ólafur Andri und Bylgja. Natürlich durften aber auch die Ritte auf den

ewigen Wegen und Feldern rund um Fet nicht fehlen. An den Wochenenden hatten wir jeweils Zeit miteinander andere Teile von Island zu erkunden. Neben den Klassikern wie Vík, dem Golden Circle und

Landmannalaugar, fuhren wir auch in die westlichsten und nördlichsten Gegenden: Skardsvík, Ólafsvík, Akureyri bis Husavík. Die vielfältige Landschaft faszinierte uns jedes Mal aufs Neue und die weiten Ausflüge kreierten den perfekten Ausgleich zum Stallleben, auch wenn diese meist von Óli oder Bylgia mit

einem lieb gemeinten «Þú ert brjálaður!» (de: ihr spinnt doch!) kommentiert wurden.

Unsere Zeit in Island war ein unvergessliches Erlebnis und wir freuen uns auf unseren nächsten Besuch auf Fet. 

 

Text: Dinah Schönenberger und Amélie Schnidrig