Keine Panik an Silvester

Silvester ist bekanntlich für viele Tiere eine Nacht des Horrors. Nicht nur Katzen und Hunde erfasst angesichts der Knallerei die nackte Panik, auch Pferde werden davon nicht verschont. Sandra Fencl hat 10 Tipps, wie unsere Pferde die Silvesternacht möglichst entspannt überstehen können. 

Quelle: Sandra Fencl

 

1. Sprich mit Deinen Nachbarn

Vielen “Nichttierbesitzern” ist gar nicht bewusst, welchen Stress Tiere durch das Silvesterfeuerwerk haben. Wenn Du Nachbarn hast, die direkt in der Nähe Deines Pferdestalles leben, bitte sie, die Silvesterknallerei “klein” zu halten oder evt. durch Wunderkerzen zu ersetzen (das wäre eh viel sinnvoller! Das gesparte Geld könnte man gut an Bedürftige SPENDEN). Wenn Deine Nachbarn von der Knallerei nicht absehen wollen, bitte sie, ob sie wenigstens nicht in die Richtung des Pferdestalls sondern in die abgewandte Seite ihre Raketen schießen, das allein hilft den Pferden schon sehr, wenn sie nicht unmittelbar unter den Leuchtraketen stehen müssen.

 

2. Training auf “Geknalle”

Sinnvoll ist es auch, Silvestergeknalle zB auf Tonband aufzunehmen und erst einmal in reduzierter Lautstärke im Stall oder auf der Koppel abzuspielen. Wichtig ist dabei, dass man selber ruhig ist bzw. idealerweise auch weniger schreckhafte Pferde dabei hat. Nach und nach die Lautstärke auf “Originallautstärke” steigern. So kann man dem Pferd behutsam die Angst zumindest schon mal vor dem Ton des Feuerwerks nehmen… Dann bleibt nur noch der visuelle “Feuer-Reiz”.

 

3. Bewegung

Arbeite Dein Pferd ein paar Tage vor und an Silvester ausgiebig (möglichst noch bevor Knallereien losgehen, also ggf. vormittags). Ein Pferd, das sein Tagesbewegungspensum schon erfüllt hat, wird generell der Knallerei gelassener entgegen sehen, als ein Pferd, das bereits etwas “Stallübermut” in der kalten Jahreszeit angestaut hat. Wichtig ist natürlich auch das Pferd entspannt zu bewegen (keine stressigen Lektionen an dem Tag), sodass es möglichst ruhig und gelassen am Silvesterabend ist.

 

4. Rescue- oder auch Notfalltropfen

Verabreiche Deinem Pferd (und Dir?) Rescue-Bachblüten oder auch Notfalltropfen. Pferde sind ja sehr “feinstoffliche”, sensible Tiere, und reagieren deshalb sehr gut auf Bachblüten & Co. Gut ist es, die Notfalltropfen bereits ein paar Tage vorher Deinem Pferd zu geben. Am Silvestertag dann gern mehrfach täglich verabreichen und dann unbedingt auf 23 Uhr, und dann auf ca. 23:45 noch mal und dann final noch mal gegen Mitternacht, so können die Blüten am besten ihre Wirkung entfalten. Vielleicht kannst Du ja auch mit Stallkollegen oder den Stallbesitzern sprechen, ob sie – falls Du nicht bei Deinem Pferd bist – die Blütengabe netterweise übernehmen können. Falls Du selbst bei Deinem Pferd bist, ist es ideal auch SELBST die Bachblüten zu nehmen. Dein Pferd merkt nämlich sofort, wenn Du nervös bist und wird sich noch mehr beunruhigen dann.

 

Wichtig: Für ein Grosspferd ca. 9 oder 10 Tropfen der Notfalltropfen, Kleinpferden reichen meist 7 Tropfen , und für Menschen 5 Tropfen. Beim Pferd: bitte NICHT auf Brot oder Zucker, weil das zerstört die positive Wirkung. Beim Menschen: Nicht in Kombination mit Kaffee, Zucker, Cola oä. Gut ist ein Stück Apfel oder ein Stück (Bio-)Karotte oder mittels Kinderpipette aus Plastik direkt ins Maul. Wie gesagt, gern bis zu 5 x am Tag geben.

 

Die weiteren Tipps von Sandra findet ihr unter diesem Link www.sandrafencl.com

 

Blog: Für Pferde in Gruppenhaltung und Offenstall hat sich bewährt, eine an den Auslauf angrenzende Weide zu öffnen, so dass die Tiere den für sie angenehmsten Standort selber bestimmen können. Unbedingt darauf achten, dass keine Gefahrenquellen wie Stolperfallen oder scharfe Kanten im Weg stehen, sollte die Herde panisch in Bewegung kommen. Auch neu eingezäunte Flächen oder schlecht sichtbare Zäune sind in dieser speziellen Situation zu vermeiden. Wichtig ist es auf jeden Fall, in der Nähe zu bleiben, um bei Bedarf einschreiten zu können. Auf keinen Fall sollten einzelne Tiere im Stall eingesperrt werden. 

 

Wir wünschen euren Vierbeinern und natürlich auch euch eine entspannte Silvesternacht und einen guten Rutsch ins 2018!