Ursula Bruns - Visionärin und Pionierin

Die erfolgreiche Buchautorin (u.a. Dick und Dalli und die Ponys) und eine der prägendsten Persönlichkeiten innerhalb der Islandpferdeszene in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist im Alter von 93 Jahren im engsten Familienkreis gestorben.

Durch ihren unermüdlichen Einsatz prägte sie die Freizeitreiterei und setzte sich für eine artgerechte Pferdehaltung und das pferdegerechte und schonende Reiten ein.

 

Auch erlangte durch UB die Gangart 'Tölt' grosse Bekanntheit und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die ersten Islandpferde in Deutschland durch sie importiert wurden.Sie war es auch, die das Magazin 'Freizeit im Sattel' 1958 lanciert hat, welches schnell eine grosse Leserschaft erreichte und eine Vielzahl an Themen abdeckte.

 

In den Anfängen der 70er-Jahren dann der nächste Coup - das Testzentrum Reken wurde gegründet. Dort sollte alles getestet werden - Pflegeprodukte, Pferdeausrüstung, Futtermittel bis hin zu den verschiedenen Haltungsformen. Das Zentrum wurde zum Begegnungsplatz vieler renommierter Pferdefachleuten. Es wurde philosophiert, Wissen ausgetauscht und Freundschaften geknüpft.

 

Ohne Ursula Bruns hätte das Islandpferd nicht den heutigen Bekanntheitsgrad auf dem europäischen Kontinent erlangt und auch die Freizeitreiter-Szene wäre eine andere.

 

Einen schönen Bericht zum Werdegang von Ursula Bruns findet Ihr unter folgendem Link: http://www.pferdewoche.ch/news/ausgaben/article/rebellin-und-reformerin/